Libanesische Mesa

 
Die libanesische Art zu speisen. In unserem etwas versteckt gelegenen Restaurant pflegen wir das kulinarische Ritual der libanesischen Mesa (Mezze).

Mesa bedeutet soviel wie "naschen". Der Grundgedanke einer Mesa besteht darin, harmonische und anregende Geselligkeit zu schaffen. Unzählige kleine, feine Köstlichkeiten werden nach- und nebeneinander gereicht und fügen sich zu einem unvergesslichen Mahl.    Der Tisch wird zur Tafel!
Naschen Sie unter Reklametafeln der 20er Jahre, die augenzwinkernd an Zeiten erinnern, in denen das europäische Klischee des Orients noch streng schnurrbärtig geprägt war.
Zum klassischen Angebot der Mesa zählen die geschmeidigen Pürrees aus Kichererbsen Sesammus oder ofengerösteten Auberginen, gebratene oder gedünstete Gemüse darunter lauwarm servierter Mangold oder Löwenzahn, Tomaten-, Bohnen oder Petersiliensalate, gefüllte Teigtaschen und würzige Falafel aber auch kleine Fleischgerichte, auf Spießen gegrillt oder mit gerösteten Pinienkernen in Weizengrützebällchen gefüllt, mit sämiger Sesam- oder saftiger Granatapfelsauce.
Für den, der nicht gerne teilt, hält die Küche daneben noch köstliche Hauptgerichte bereit, vom ganzen Huhn ohne Knochen bis zur Sijadijeh, der Gewürzreiskuppel mit gebratenem Fisch und gerösteten Pinienkernen. Da sollte die Wahl nicht schwer fallen! Erlesene Weine aus der Bekaa-Ebene beflügeln die Phantasie und das Gespräch. Und wer noch nicht genug genascht hat, dem wird zum arabischen Mocca noch etwas landestypisches Gebäck aus Blätterteig, Engelshaar, Pinienkernen und Pistazien gereicht.
Salam Aleikum!